Flores

//Flores

Flores

1. Warum nach Flores reisen: In der Wildnis die Komodo Warane besuchen
2. Was im Gepäck nicht fehlen darf
3. Wie man hinkommt
4. Wann ist die beste Zeit zu reisen
5. Wo Lifestyle-Fans übernachten
6. Was es zu unternehmen gibt

 —

Flores - Komodo island

©Kjersti

 

1. Warum nach Flores reisen: In der Wildnis die Komodo Warane besuchen

Flores ist eine wunderschöne Insel, die lange Zeit im Schatten ihrer gefeierten Nachbarinsel Bali stand. In den letzten Jahren erfreut sich Flores steigender Bekanntheit und das liegt an einer Reihe einzigartiger Sehenswürdigkeiten wie den faszinierenden Komodo Waranen auf der Insel Komodo sowie der Schönheit der Insel Rinca. Es gibt eine ganze Reihe an Gründen Flores zu besuchen.

Die Landschaften auf Flores sind einmalig. So z. B. auch die drei verschieden farbigen Kraterseen des Kelimutu-Vulkans. Diese liegen ungefähr 50 km östlich der Stadt Ende in der Provinz Ost Nusa Tenggara. Es ist einer der magischsten Orte in Flores und darüber hinaus auch weltweit. Die Gegend umfasst einen aktiven 1690 Meter hohen Vulkan, den ein Nationalpark umgibt und auf dessen Spitze drei verschieden farbige Kraterseen eingebettet liegen. Die Farben basieren auf dem unterschiedlichen Mineralgehalt im Wasser.

Flores - Islands

©pcalapre

Batu Cermin

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Höhlenformation Batu Cermin oder auch „Spiegelstein“ genannt. Die Höhle aus dunklem Fels liegt am Stadtrand von Labuan Bajo in der Region West Manggarai. Ihr Name rührt daher, dass die Sonnenstrahlen den Tunnel in einer Öffnung im Fels durchbrechen und von den Felsen an diverse entlegene Stellen in der Höhle reflektiert werden. Diese Lichtreflexionen erinnern an einen Spiegel. Die Höhle liegt in 4 km Entfernung von Labuan Bajos Hafen.

Wae Rebo und Bena

Auch die historischen Dörfer Wae Rebo oder Bena sind sehenswert. Das Dorf Wae Rebo, Ruteng ist ein typisches einheimisches Dorf in Flores, das in der Manggarai Region 1200 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die traditionellen siebeneckigen Häuser in Ruteng existieren bereits seit mehr als über neunzehn Generationen, um ihre Bewohner zu beschützen. Die Häuser verkörpern fernab der hektischen Menschenmengen den Kosmos des Lebensalltags ihrer Bewohner.

Der Besuch des traditionellen Dorfes Bena in der Region Bajawa ist ein bisschen wie eine Reise in die Steinzeit. Das Dorf besteht aus zwei parallel verlaufenden Häuserreihen, die mit den typischen Strohdächern nach oben hin abschließen. Im Herzen des Dorfes stehen die Schreine Ngadhu und Bhaga. Diese Schreine repräsentieren die Vorfahren des Clans – jeder Clan des Dorfes hat einen eigenen Schrein. Ein weiterer Blickfang in Bena sind megalithische Formationen.

Flores - Bena

©Andrea Nanni

Zudem ist die Flores See ein wahres Tauch- und Schnorchelparadies. Es empfiehlt sich insbesondere für fortgeschrittene Taucher, da es traurig ist einen ersten Tauchkurs im langweiligen Swimming Pool absolvieren zu müssen, wenn draußen bereits die bunte Unterwasserwelt wartet.

Flores - Sunset

©ead72

 

2. Was im Gepäck nicht fehlen darf

Eine Kamera mit Reserve-Batterie und Memory Card, Insektenschutz (Flores ist Malaria-Region), eine Reiseapotheke und ärztliche Verschreibungen, Badekleidung, ein Paar Flipflops, robuste Schuhe für Ausflüge, bedeckende Kleidung, einige T-Shirts, Shorts, Oberteile, Kleider; ein langärmliges Oberteil, das sich mit allem kombinieren lässt; ein leichtes Kleid für Zeremonien und Hochzeiten, eine Bank- und Kreditkarte (am besten die Bank vorab über den Auslandsaufenthalt informieren und die Karte freischalten lassen). Auf Flores macht es Sinn stets Bargeld bei sich zu haben, da es nur wenige Geldautomaten in Labuan Bajo gibt. Vergessen Sie nicht Ihre Reiseunterlagen und Ihren internationalen Führerschein mitzunehmen, falls Sie vor Ort ein Auto oder Mofa mieten wollen.

 

3. Wie man hinkommt

Der kürzeste Weg nach Flores führt über Bali. Garuda bietet Direktflüge von Bali nach Labuan Bajo an. Eine neue Direktverbindung von Singapur nach Labuan Bajo ist in Planung.

 

4. Wann ist die beste Zeit zu reisen

Indonesien hat zwei Jahreszeiten: Eine Regen- und eine Trockenzeit. Es ist der Größe des Landes geschuldet, dass je weiter man in den Osten kommt, desto länger dauert die Trockenzeit an. Die gute Nachricht für Flores-Reisende ist, dass die Trockenzeit sehr lange andauert – nämlich von April bis November, da die Region bereits so weit im Osten Indonesiens liegt. Die Regenzeit dauert von Dezember bis März an. Der Norden von Flores ist die trockenste Gegend, da hier kaum bis gar kein Regen fällt. Das ermöglicht es, dass die Region das gesamte Jahr über interessant für Besucher ist. Im Westen von Flores kann es hingegen zu sehr schweren Regenfällen kommen.

 

5. Wo Lifestyle-Fans übernachten

Es gibt nur wenige exklusive Resorts in der Region Flores:

–     Plataran Komodo Beach Resort

–     Seraya Hotel & Resort

 

 

6. Was es zu unternehmen gibt

Begegne den Komodo Echsen: Es sind die größten und schwersten Echsen der Welt. Diese Kreaturen überdauern in Indonesiens rauem Klima seit Urzeiten und erlangen eine Größe von bis zu drei Metern bei einem Gewicht von mehr als 120 Kilogramm. Ihre Bisse sind sehr gefährlich und tödlich. Ihre Beute spüren sie mit ihren Zungen auf, da ihr Hörsinn nicht sehr gut ausgeprägt ist. Als Allesfresser sind sie nicht sehr wählersich und fressen von der Taube bis zum Wasserbüffel alles, was ihren Weg kreuzt.

Flores - Komodo Dragons

©Vladimir Wrangel

Tauchen oder Schnorcheln im Komodo Nationalpark: Der Komodo Nationalpark ist berühmt für seine Warane, aber auch die Unterwasserwelt bietet große Faszination: Bunt bevölkerte Korallenriffe; Haie, die riesige Fischschulen jagen sowie Mantas, die schwerelos durchs Wasser dahinsegeln. Die besten Korallenriffe liegen oft nicht tief, was auch die Mantas zum Jagen knapp unter die Wasseroberfläche lockt. Ein wunderschöner Anblick nicht nur für Taucher, sondern auch Schnorchler. Die bunte Unterwasserwelt ist starken Strömungen zu verdanken, die viel Leben in die Region bringt, zugleich aber auch das Tauchen anspruchsvoller macht als in anderen Regionen der Welt.

Flores - Diving

©Dudarev Mikhail

Genieße den Sonnenaufgang auf Mount Kelimutu: Der Vulkan Kelimutu ist einer der markantesten Landschaften auf Flores. Er erhebt sich imposant über üppige Täler, aber der Anstieg auf den Gipfel lohnt sich auf jeden Fall. Oben warten drei verschieden farbige Kraterseen. Der farbige Dreiklang wirkt insbesondere morgens sehr malerisch, wenn die ersten Sonnenstrahlen durch den Nebel brechen. Vom Besucher-Parkplatz aus ist es nur eine kurze Wanderung bis zum Gipfel. Von dort aus lässt sich auch gut die Umgebung mit ihren traditionellen Dörfern und Flusslandschaften erkunden.

Flores - Kelimutu Lakes

©Alice Nerr

Besuche die netzförmigen Reisfelder: Reisfelder- und Terrassen sind auf Bali und auch in anderen Teilen Asiens keine Seltenheit, doch auf Flores sind sie einzigartig. Die Landparzellen erstrecken sich hier netzförmig in verschiedenen Grüntönen und verlaufen zur Mitte hin spitz zu. Das sieht wunderbar aus, aber neben diesem optischen Effekt hat es auch einen konkreten Sinn die Felder zentrisch anzuordnen. Die einzelnen Landsektionen gehören verschiedenen Familien, die sich am Tagesende in der Mitte ihrer Felder treffen, um sich auszutauschen und gemeinsam Tee zu trinken. Dieses Ritual stärkt den Dorfzusammenhalt.

[instagram-feed]

By | 2017-11-09T10:58:14+02:00 November 8th, 2017|Insel|Kommentare deaktiviert für Flores

About the Author:

...